Schlagwort-Archive: Wien

Der Mittelpunkt des Universums

…ist manchmal das Herren-WC im Planetarium. 🙂

DerMittelpunktDesUniversums

(Und wer sich darüber wundert, dass das Bild so eine miese Qualität hat, der möge sich vorstellen, wie ich beim Pissoir stehe und ein Foto mit meiner Handykamera mache. Unbezahlbar, wenn dann einer in den Raum kommt…) :mrgreen:

Halb Eis

LobauSpaziergang

Ein Schnappschuss während meines heutigen Spaziergangs in der Gegend. Gut … ein bisschen gepimpt – aber nur, weil die Kamera die Stimmung nicht 100%ig einfangen konnte. So oder so ähnlich könnte es also wirklich ausgesehen haben. 😉

Wo verbringt der Buchhändler seine Freizeit?

Wo verbringt der Buchhändler seine Freizeit?

Das Foto spricht ja wohl Bände, ne? Und dieses Sprichwort ebenfalls. 😉

Und was macht Ihr so, in Eurer Freizeit?

Auf dem Weihnachtsmarkt

Auf dem Weihnachtsmarkt

Es ist ja so – Buchhändler arbeiten im Dezember sehr viel. Auch, wenn das größte Risiko in herabfallendem Papier zwischen Kartondeckeln oder bösartig scharfen Kanten von Papierseiten besteht, so ist der Dezember insgesamt recht anstrengend.

Das Kontingent an anstrengenden Kunden vervielfacht sich zum Beispiel. Aber davon will ich ein anderes Mal schreiben (obwohl es wirklich erlebenswert ist, was da so auf einen zu kommt!). Heute will ich ich, zur Abwechslung, einmal ein Foto von meinem Besuch am Weihnachtsmarkt (a.k.a. „Christkindlmarkt“) in Wien zeigen.

Ich habe es den „Apfel in seiner schönsten Form“ genannt. Ja. Es sind Apfelkrapfen zu sehen. Subtil, nicht? :mrgreen:

Museum heute

Museum heute

Wenn man über die neuen (oder „sanierten“) Museen eines sagen kann, dann das: Die meisten davon sind wirklich nett gestalten. Modern.

Heute waren wir im Römer-Museum Carnuntum, wo nicht nur wiederauf- und nachgebaute Gebäude der ehemaligen Kaiserstadt (zB. Marcus Aurelius residierte hier mehrere Jahre lang) zu bewundern waren, sondern jede Menge Multimedia-Klimbim.

Den Kids hat’s gefallen. Der Ältere (Bild) interessierte sich von sich aus für die Römer, der Jünger fand zumindest die Kopfhörer und die aus Dutzenden einzelnen Monitoren zusammengeschraubte Bildfläche cool. 🙂

Halloween gut überstanden

Halloween gut überstanden

Wenn es etwas gibt, das ich an Halloween besonders liebe, dann ist es der jährliche Unkenruf der Kirchen. In AT haben sie eine feste Lobby-Vertretung im staatlichen Rundfunk – weshalb dieser eine gewisse Tradition entwickelt hat auf seiner Nachrichtenseite einen (ebenfalls jährlichen) Nachruf auf das stets wachsende Fest zu verfassen.

In diesem Jahr war die Schlagzeile mit „Kirchen wehren sich gegen Halloween“ zwar bedeutend defensiver, aber noch scheinen sich die Damen und Herren von der vorgestrigen Fraktion nicht damit abfinden zu wollen, dass sie nichts mehr zu sagen haben. Sie zitieren dann gerne moralische Größen wie Margot Käßmann. Oder sie lassen diverse Kirchenvertreter so tun, als schade es der geistigen Gesundheit von Kindern mehr, wenn sie als Hexen verkleidet werden, als wenn man ihnen sagt, dass sie in die Hölle kommen sobald sie sich nicht genau an Vorschriften halten, die ihnen von ethisch ausgesprochen zweifelhaften Institutionen (vulgo: Kirchen) eingetrichtert werden.

Ich geb‘ nichts drauf, meine Kinder pfeifen sich nichts drum und so hatte ich das Vergnügen einen charmanten jungen Piraten ablichten zu dürfen, dessen Augenklappe wenig funktionell aber dafür umso dekorativer ist. Was die Physik zum Verlauf des Trägers zu sagen hat, will ich allerdings auch nicht gerade wissen… :mrgreen:

Ich hoffe ihr hattet auch ein moralisch verwerfliches Halloween! 😉