Schlagwort-Archive: Die liebe Familie

Die Panik des Älteren

Ein noch frisches Drachenei.
Ein noch frisches Drachenei.

Ostern. Wir schreiben das Jahr 2013 nach der westlichen Zeitrechnung. In Haushalten in ganz Europa hoppeln Erwachsene als unverkleidete Osterhasen durch zahlreiche Zimmer und Gärten. Doch, so absurd das auch scheint: Sie sind nur die Nebendarsteller des Stücks; die eigentlichen Helden sind die Kinder selbst, die Adressaten dieser Show.

Und meine beiden Hauptdarsteller waren heute – obwohl wir ihnen nicht aktiv vom Osterhasen erzählten – ziemlich aufgeregt.

Die Panik des Älteren weiterlesen

Die neue Anthropologie-Abteilung

Das Naturhistorische Museum in Wien hat die Anthropologie-Ausstellung nach 14 Jahren wieder eröffnet. Und was sie an Elementen eingebracht hat, kann sich sehen lassen.

Die neue Abteilung im NHM Wien
Die neue Abteilung im NHM Wien

(Bitte auf „weiterlesen klicken um ein paar Fotos davon sehen zu können…)

Die neue Anthropologie-Abteilung weiterlesen

Das Pferd mit der rosa Schnauze – in meinem Wohnzimmer

Das Pferd mit der rosa Schnauze
Das Pferd mit der rosa Schnauze

Gut – der Titel dieses Artikels ist durchaus sperrig. Aber das ist dieses Ding ebenfalls. Und es steht mitten in meinem Wohnzimmer, direkt vor meinem DVD-Schrank. Es handelt sich um eine Art gigantisches Stofftier, das nur darauf wartet auf meinen Nerven zu galoppieren.

Meine Kinder lieben es. In einem der beiden Ohren gibt es einen versteckten Schalter, der die Geräuschkulisse eines Pferderitts (inklusive Gewieher) simuliert. In der Zwischenzeit halte ich es für eine Art hörbares, kosmisches Hintergrundrauschen. Vor Allem in Verbindung mit meinen beiden Kindern, die sich darum zanken wer jetzt oben sitzen darf – bis beide herunter purzeln. :mrgreen:

Das hässliche daran ist, dass es eine rosa Verfärbung an der Schnauze hat, die das ansonsten schöne Stück entstellt. Ich kann soetwas nicht sehen…

Eines Tages werde ich dieses Pferd wohl einschläfern müssen. Oder in ihr Kinderzimmer verfrachten. Bitte nicht fragen, warum ich das nicht gleich tue – die Gründe sind vielfältig. Jedenfalls weiß ich noch nicht, wann das sein wird – aber ich reibe mir schon jetzt die Hände.

Thomas im Schnee

Thomas im Schnee

Endlich genügend Schnee für einen Bob-Ausflug. 🙂

Die traurige Geschichte vom ersten Schnee des Jahres…

Der erste Schnee des Jahres
Der erste Schnee des Jahres

Heute schneit es. Zum ersten Mal in 2013 – und in Wirklichkeit auch erst zum zweiten Mal in diesem Winter. Ich sitze vor meinem PC und schreibe diese Zeilen, während Sohnemann aus dem Fenster sieht und sich fragt, warum er ausgerechnet jetzt krank sein muss.

Gut, die Schlümpfe sind ein ganz guter Trost. Aber irgendwie tut er mir doch sehr leid. Auf dem kurzen Weg zum Arzt (der eine Mittelohr-Entzündung festgestellt hat), hätte er beinahe die ersten Flocken vom Boden gekratzt um einen Ball daraus zu formen – und jetzt kann er nicht raus.

Ich drücke die Daumen, dass das (halb-nasse) weiß noch ein paar Tage durchhält. Obwohl ich Schnee nach Weihnachten genau genommen nicht unbedingt brauche…

Neujahrsvorsatz: Geld sparen. Auftakt.

Die Knete fehlt.
Die Knete fehlt.

Es ist endlich so weit – ich habe einige Minuten Zeit. Und deshalb kann ich mich meinem diesjährigen Projekt widmen. Meinen „konkreten Neujahrsvorsätzen“. Dass mein Computer dieses Wort nicht kennt, könnte man für ein Omen halten. Tue ich aber nicht. Wirklich.

Dieses Jahr wird (voraussichtlich) 365 Tage haben. Davon entfallen rund 50 Tage auf Sonntage. Hinzu kommen ein paar Feiertage (Der Einfachheit halber – und, weil ich keine Ahnung habe – werde ich das jetzt einfach ‚mal mit 10 schätzen. Ich bin in dieser Hinsicht Optimist! :mrgreen:). Zusammen ergibt das 60 Tage. Und somit bleiben 305 potenziell verdächtige übrig. Unzählige Stunden, in denen man Geld ausgeben kann.

Dem will ich jetzt einen Riegel vorschieben.

Neujahrsvorsatz: Geld sparen. Auftakt. weiterlesen