Eigentlich halte ich nichts vom Fasching

Mein Sohn ist ein großer Schlümpfe-Fan. Ein richtiger Fanboy. Er hat zwei DVD-Staffeln davon daheim und sieht sie sich so oft wie nur möglich an.

So weit – so gut. Es gibt viele Kinder, die ihre Eltern mit ‚Papa‘ und ‚Mama Schlumpf‘ ansprechen, denke ich. Zumindest phasenweise. Doch in einem Punkt unterscheidet er sich wohl von den Meisten: Er selbst ist nicht der muskulöse, tapfere Hefti; nicht der schlaue und geschickte Handy. Manchmal reicht er imaginäre ‚Überraschungen‘ wie Jokey, doch gelegentlich muss ich nicht so tun, als würde ich in die Luft fliegen.

Eine ungewöhnliche Wahl

Nein. Er ist nämlich Schlaubi Schlumpf. Und als solcher wollte er denn auch zum Kinderfasching gehen. Also wanderte ein blauer Punkt inmitten einer rosa Masse, die wohl bei einer Explosion in der Burg des Zuckerwattelands entstanden sein musste – und sah umwerfend aus! 😀

I ♥ it! 🙂

Advertisements

7 Kommentare zu “Eigentlich halte ich nichts vom Fasching”

  1. Schlümpfe. ♥ Die Schlümpfe. ♡Ich könnte stundenweise darüber sinnieren. Ist das Kostüm selbstgemacht oder gekauft? Und schaut der Kleine die alten Folgen? Und was hält er von dem neuen Smurffilm, der vor nicht allzu langer Zeit in den Kinos war?
    Ich kann Deinen Sohn sehr gut verstehen: Schlaubischlupf ist ein verkanntes Genie. Er will ja nichts böses, er will nur Wissen an die Bevölkerung weiterbringen und ihm gelingt das nicht immer so.
    Es fasziniert mich, dass trotz der breiten Auswahl an Baby- und Kinderfernsehstationen Kinder aus meinem Umfeld immer noch die alten Zeichentrickserien schauen, mit denen ich noch aufgewachsen sind. Meiner Meinung nach liegt an der Erziehung der Eltern!

    PS: Ich hab´ nicht Dich gelobt, sondern Deinen Blog :p

    Gefällt mir

    1. *lach* Im 3. bis 5. Jahrhundert zerfleischten sich Menschen über der Frage, ob Gott und sein Sohn wesensgleich oder wesensähnlich sind. Ich ziehe Parallelen, in der Lob-Frage. 😛

      Ja, er sieht sich die ersten beiden Staffeln nahezu ununterbrochen (heißt: So oft eben kann / darf) an. Das Kostüm hat meine Frau selbstgemacht. Es besteht aus einer gehäkelten Mütze, einem T-Shirt, weißen Strumpfhosen und einer Leggins, an die sie einen (selbstgemachten) Filzball genäht hat. Die Brille ist gekauft, aber die Gesichtsfarbe hat sie, aus verschiedenen anderen Farben, auch selbst kombiniert.

      Den neuen Film kennt er noch nicht. Im Moment wartet er auf die dritte Staffel, die er nach seinem nächsten (Pflicht-) Arztbesuch bekommt. 😉

      Gefällt mir

      1. Da kenn ich zwei Versionen:
        1. Aus meinem Philosophiestudium: Sokrates hat angeblich sich schon im 5.Jh v. Chr., bzw. v.u.Z. (abhängig von Deiner Religion) über die Jugend beschwert.
        2. Mein Onkel meinte, die haben in Ägypten Hieroglyphenschrift ausgegraben, wo drin stand, dass die heutige Jugend vor dem sicheren (moralischen) Abgrund steht.

        Das ist wahrscheinlich auch einer der Gründe, wieso ich Deinen Blog so gerne lese:
        Es erinnert mich an meine Kinder und die Erziehungs(versuche)methoden meiner Mooggie:
        Wenn ich zum Doktor musste, bekam ich auch was. Wie perfide. Zwanzig Jahre und ich stelle fest, ich wurde getäuscht!

        Gefällt mir

      2. Diesen ägyptischen Text suche ich seit Ewigkeiten! Als ich auf dem Gymnasium war, mussten wir ihn lesen – und seither finde ich ihn nicht mehr! Vielleicht fällt Deinem Onkel einmal ein wie der Autor hieß (der namentlich bekannt ist, wenn ich mich nicht irre). Oder irgendwas. Das wäre genial!

        Bei uns war’s ähnlich – ich habe auch in einer Art ‚permanentes Belohnungssystem‘ gelebt. 😉

        Gefällt mir

Dein Senf:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s